Tanja Steinbach

strickt, häkelt, näht … überall, auch im TV

Interessantes über verschiedene Edelgarne, kleine Strickideen und ein Gastbeitrag

| 3 Kommentare

Hm, manchmal ist mir der (die, das…) Blog ja fast schon ein bisschen unheimlich… schön ist, die Leserschaft wächst stetig und auch das Feedback ist eigentlich durch die Bank super positiv – das freut mich natürlich sehr und ich habe immer noch sehr viel Spaß (wenn auch nicht immer Zeit…) hier etwas zu schreiben.

Vermutlich steigt mit der erhöhten Aufmerksamkeit der Leser auch das Interesse kommerzieller Anbieter… es kommen teilweise ganz komische Anfragen. Zum größten Teil zielt es darauf ab, ob ich Werbung für „irgendwas“ machen möchte (möchte ich eigentlich nicht, vor allem nicht, wenn es so rein gar nichts mit „meinen“ Themen zu tun hat, habe ich auch keine Zeit für und Lust auch nicht)… nun ja.

Zur gleichen Zeit etwa erreichte mich auch die Anfrage von Gerald Bacher, ob ich Interesse an einem Gastbeitrag von ihm hätte… ich war ja erst skeptisch (vermutlich auf Grund der ganzen anderen Spams und E-mails…) und wusste nicht so recht was ich damit machen soll – aber da Gerald mir ein paar Referenzartikel mitgeschickt hatte, hier ist auch ein besonders schöner, interessanter und noch etwas ausführlicher Bericht zum Thema Wollarten zu finden und ich mir auch seine Seite genauer angeschaut hatte, die eine wahre Fundgrube in Sachen Warenkunde ist und das Thema Tierschutz, Nachhaltigkeit und  die Frage „wo kommt meine Wolle her“ auch eine große Rolle spielt, dachte ich „Warum eigentlich nicht?“

Und als ich dann „meinen“ Gastbeitrag von ihm erhalten habe und dort vieles „Vertraut“ war (ich sage nur „Julekuler“ 🙂 ), Schachenmayr ist mir auch ein Begriff *lach* und bei Sockshype schaue ich selbst gerne auch mal vorbei, war ich überzeugt, dass der Beitrag schon ganz gut hier her passt, und auch für Euch interessant ist – vielleicht sucht der eine oder andere (wie ich…) auch noch eine kleine, individuelle Geschenkidee… Also nun hier, der Gastbeitrag von Gerald Bacher:

5 ausgefallene Strickideen aus den feinsten Garnen der Welt

Ihr strickt gerne, aber Schals und Handschuhe werden euch langsam zu langweilig? Verständlich, aber natürlich kein Grund, das Stricken aufzugeben. Immerhin könnt ihr aus Wolle so viele spannende Dinge kreieren – es kommt nur auf eure Kreativität an. Ein paar Ideen wollen wir euch nun liefern, vielleicht ist ja etwas Tolles für euch dabei. Zum Schluss verraten wir euch noch etwas über die Wollsorten, die ihr verwenden könnt, damit eure Strickkreationen noch ein bisschen edler werden.

Coole Strickideen

Wir haben für euch nach ausgefallenen Strickideen gesucht, mit denen ihr garantiert zum Eyecatcher werdet oder eure Wohnung zu einem macht. Denn Stricken muss ja nicht unbedingt immer etwas mit Kleidung zu tun haben. Aber seht selbst:

  • Terminplaner Hülle: Ihr kennt sicher die typischen schwarzen Terminplaner mit dem Gummizug. Jeder hat sie, deshalb sind sie zwar klassisch, aber irgendwie auch langweilig. Da könnt ihr euch mit einer coolen, selbstgestrickten Hülle helfen. Die sieht nicht nur toll aus, sondern schützt euren Kalender auch. Die Anleitung gibt’s hier.
  • Christbaumkugeln: Auch auf dem Weihnachtsbaum darf es etwas flauschiger zugehen. Die Kugeln mit den hübschen rot-weißen Mustern sind hübsch anzusehen und mal eine nette Abwechslung zu den klassischen Christbaumkugeln. Außerdem eignen sie sich auch perfekt als kleines Präsent. Und das Beste: Es gibt 24 verschiedene Designs, also wird es auch garantiert nicht langweilig. Hier geht’s zur Anleitung:
  • Wärmflaschenhülle: Wärmflaschen sind ja an sich schon toll. Sie helfen bei Regelbeschwerden, wärmen kalte Füße und sind manchmal auch kleine Seelentröster an schlechten Tagen. Nur so nackt ohne irgendeine Deko sind sie leider nicht besonders ansehnlich. Das könnt ihr zum Glück ganz leicht ändern. Eine Anleitung für eine stylische Wärmflaschenhülle mit Zopfmuster könnt ihr euch hier herunterladen. Denn eine Wärmflasche ist nochmal angenehmer, wenn sie mit Kaschmir oder einer anderen weichen Wolle umstrickt ist.
  • Calorimetry: Keine Angst, ein Calorimetry hat nichts mit den kleinen Tierchen, die nachts die Kleidung enger nähen, zu tun. Es handelt sich hier um ein extrabreites Stirnband, das am Hinterkopf wird. So schützt es eure Ohren vor Kälte und durch den Knopf wird eure Frisur nicht zerzaust. Außerdem seht ihr damit auch ziemlich stylisch aus. Auf sockshype.com erfahrt ihr, wie ihr das Trendteil einfach nachstricken könnt. Und mit feiner Wolle kratzt auch nichts.
  • Kurzponcho mit Zopf-Rippenmuster: Wie wäre es anstatt eines Pullis mal mit einem coolen Poncho? Die liegen voll im Trend, kaschieren Problemzonen perfekt und sind unglaublich bequem. Und so ein Kurzponcho staucht auch bei kleineren Frauen nicht die Figur. Diese Aufgabe ist etwas aufwendiger und ein schönes Projekt für Fortgeschrittene. Wenn ihr euch das Muster zutraut, nur ran an die Nadeln! Die Anleitung findet ihr bei stricken.de.

Edle Wollsorten zum Stricken

Nun möchten wir euch, wie versprochen, verraten, welche edle Wollsorten sich zum Stricken gut eignen. Und die Antwort lautet: So ziemlich jede. Besonders schön werden die Ergebnisse mit diesen Wollsorten:

  • Kaschmir (60€/100g): Die wohl bekannteste Luxuswolle. Sie ist beliebt aufgrund ihrer außergewöhnlichen Weichheit und ihrer Wärmeeigenschaften. Daher werden sie oft zu hochwertigen Pullovern und Schals weiterverarbeitet.
  • Merino (rund 15€/100g): Merinofasern eignen sich besonders für Sportkleidung, da sie keinen Schweißgeruch aufnehmen und Feuchtigkeit perfekt regulieren. Außerdem ist sie so fein, dass sogar Babys sie meist problemlos vertragen. Achtet beim Kauf bitte darauf, dass die Hersteller Mulesing boykottieren – eine grauenvolle Qual für die Schafe.
  • Angora (rund 50€/100g): Die Angorawolle ist besonders flauschig und es wird gesagt, dass sie sogar Rheumabeschwerden lindern kann, weshalb sie auch für Gesundheitswäsche verwendet wird. Angorawolle aus China steht wegen der grausamen Produktionsverfahren in der Kritik. Daher solltet ihr auch nur Angorawolle aus Deutschland und Österreich kaufen, die unter tierwürdigen Bedingungen geschoren wurde.

Nur weil die Wolle so edel ist, heißt das nicht, dass ihr nicht damit stricken solltet. Edle Wolle ist oftmals nämlich äußerst strapazierfähig und macht auf verschiedenste Weisen eine gute Figur. Traut euch also ran und erfreut euch an einem wunderschönen und vor allem flauschigen Ergebnis.

 

Über den Autor:

Gerald Bacher ist als begeisterter Outdoorsportler nicht nur ein großer Fan von warmer Merinobekleidung – auch andere hochwertige Wollsorten und insbesondere der Tierschutz haben es ihm angetan. Auf seiner Seite berichtet über die edelsten Wollarten der Welt, Tierschutz und viele weitere spannende Themen.

 

3 Kommentare

  1. Toller und interessanter Beitrag!

  2. toller Beitrag, auch der Gastbeitrag super, hat mich verleitet die Finger nicht zu beschaeftigen, sondern zu lesen und zu lesen und weiter zu lesen – sehr informativ – weiter so, wenn die Zeit dazu ist 😉

    Liebe Gruesse

  3. Interessanter Beitrag ,Danke für die Anleitungen die Wärmflaschenhülle und das Stirnband gefallen mir besonders gut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.